Wie gehe ich mit Fohlen richtig um?

Da mein Hengst Floriano einmal mehr Vater geworden ist, nehme ich diese fröhliche Begebenheit zum Anlass einmal über den richtigen Umgang mit Fohlen zu sprechen. Ein Thema, welches immer wieder zu heißen Diskussionen führt. Die goldene Mitte aus artgerechter Haltung und dem freien herumtoben auf der Weide und dem heranführen an menschlichen Kontakt ist ein Balanceakt, welcher erst einmal gemeistert werden muss. Natürlich wünscht sich jeder Pferdehalter ein unbeschwertes Leben für seine kleinen Schützlinge bevor der disziplinierte Alltag eines Sportpferdes folgt, da aber ein Kontakt zum Menschen unvermeidlich ist, sollte das Fohlen schon früh vorbereitet und an den Menschen herangeführt werden ohne es aus dem engen Kontakt mit der zugehörigen Stute zu reißen. Auf diesem Weg wird der spätere Kontakt nicht zu Stress oder gar Angst führen und die Gewöhnung erfolgt langsam von Anfang an. Schon nach der Geburt kann mit Imprint Training begonnen werden. Da das Halfter, ebenso wie anderes Pferdezubehör, kein Faktor werden soll der als störend empfunden wird, ist eine frühe Eingewöhnungsphase meiner Meinung nach positiv.

Fohlen Pepina
Fohlen Pepina

Auch das trainieren von Hufe geben ist wichtig, damit der erste Besuch beim Hufschmied keine schlechten Erfahrungen hinterlässt. Selbstverständlich ist beim Training eines Fohlen besondere Vorsicht geboten. Fohlen besitzen erst eine geringe Konzentrationsfähigkeit. Dies ist ein wichtiger Faktor, da die Trainingseinheiten entsprechend kurzweilig ausfallen müssen. Da ich einen frühen Anfang des Trainings unterstütze, um spätere traumatische Erlebnisse durch Eingewöhnung zu verhindern, ist jede Menge Zeit vorhanden. Diese sollte man sich und dem Fohlen auch jederzeit gönnen und keinen Trainingsmarathon veranstalten. Kleine kurze und spielerische Übungen wie z.B. ein paar Schritte mit Halfter und Führstrick  mit begleitenden Stimmkommandotraining oder Anbindetraining mit der Mutter sind völlig ausreichend. Ein großziehen im Herdenverband auf der Fohlenweide ist wie ich finde ebenfalls extrem wichtig um das natürliche Verhalten zu unterstützen und es den Kleinen so angenehm wie möglich zu gestalten. Auf diesem Weg werden Verhaltensregeln automatisch trainiert, welche ebenfalls beim Training adaptiert und mit einbezogen werden sollten. Auch wichtig ist sich nicht dazu verführen zu lassen das Fohlen beim Training zu nah an sich heran zu lassen. Natürlich bedarf es einem liebevollen und herzlichen Umgang mit dem Jungtier, doch Verhätscheln, Spielzeug und Ähnliches führt schnell zu späteren Dominanzproblemen in der Rangordnung. Beim Fohlen handelt es sich um ein kleines Pferd und genauso sollte auch mit ihm umgegangen werden. Es gilt klare Regeln aufzustellen, an die sich nicht nur das Fohlen, sondern auch man selbst halten muss. Grundsätzlich gilt für mich beim Umgang mit Fohlen so viel wie Nötig, so wenig wie Möglich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s